Wie der Vatikan Originaltexte des Philosophen Spinoza rettete

Das Gift des Ketzers

Peter Berling in einer Doppelrolle als Kardinal, der die Archive des Vatikans verwaltet und als niederländischer Ratsherr und Humanist.


Video anzeigen
Die Originale der beiden letzten Werke des Philosophen Baruch de Spinoza, der in den Niederlanden lebte, und dessen Auffassungen die Kirche für Teufelswerk hielt und verfolgte, wurden von einem skandinavischen Gelehrten, der sich später als Spion des Vatikans erwies, gestohlen und nach Rom geliefert. Dort blieben sie bis heute erhalten, sodass die Nachwelt diesem Diebstahl und der Aufbewahrung dieses "Gifts des Ketzers" in den Geheimarchiven des Vatikans den vollständigen Text dieser Meisterwerke verdankt, die sonst nirgends in dieser Fassung erhalten sind. Peter Berling in einer Doppelrolle als Kardinal, der die Archive des Vatikans verwaltet und als niederländischer Ratsherr und Humanist, der den eigenartigen Vorfall kommentiert.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Beteiligte Personen

Embed