Oskar Negt im Gespräch

Die 7 Todsünden und der moderne Charakter

Von den Todsünden sind der Geiz, die Genusssucht, der Hochmut, der Neid und die Trägheit des Herzens von besonderer Verwerflichkeit. Jeder Todsünde entspricht aber im Mittelalter auch eine Hochtugend.


Video anzeigen
Im Barocktheater gibt es mehr als 102 verschiedene Sünden, Tugenden und personifizierte Begriffe. Unter den Begriffen stehen traditionell an erster Stelle Schönheit und Jugend, die Zeit (zugleich Tod), das Vergnügen (zugleich Freiheit) und die Enttäuschung (die Erkenntnis). Von den Todsünden sind der Geiz, die Genusssucht, der Hochmut, der Neid und die Trägheit des Herzens (akedia) von besonderer Verwerflichkeit. Jeder Todsünde entspricht aber im Mittelalter und bei Thomas von Aquin auch eine Hochtugend. Und es ist von Interesse sich heute zu fragen, wie sich diese Vorstellungen von Abgrund und Idol ins 21. Jahrhundert übersetzen lassen. Der Philosoph und Soziologe Prof. Dr. Oskar Negt im Gespräch.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed